Dorfchronik

132527. Mai erste urkundliche Erwähnung der Orte Neuendorf und Nantenbach
1385Krieg zwischen den dem Bischof von Würzburg und den Herren von Rieneck und Ysenburg um die Orte Neuendorf, Nantenbach, Sackenbach und Rodenbach
1526Die Einwohner von Neuendorf und Nantebach schließen sich dem Bauernaufruhr an und schwören dem Grafen von Rieneck Urphede (Schuldbekenntnis und Treuegelöbnis). Nach der Niederlage werden sie noch härter bestraft
1544Die Bewohner müssen zusammen mit Lohr den Lutherischen Glauben annehmen
1605Auf Befehl des Kurfürsten müssen die Einwohner wieder den katholischen Glauben annehmen und die Kirche in Lohr besuchen
1608Nantenbach ist geteilt in Nantenbach "unter dem Bach" welches dem Kurfürsten zu Mainz gehört und Nantenbach "ob der Bach", welches zusammen mit Neuendorf unter die Herrschaft von Mainz und Hanau gemeinsam fällt.
1611 - 1613In diesen Jahren wurden 5 Frauen aus Nantenbach als Hexen hingerichtet
1627Eine Frau aus Neuendorf wurde verbrannt
1631Belagerung Nantenbachs durch die Schweden, Zerstörung aller Anwesen
1688Nantenbach und Neuendorf werden von der katholischen Pfarrei Lohr abgetrennt und gegen ihren Willen nach "Protselten an der Sindesbach" eingepfarrt.
1717Nach gescheiterten Verhandlungen um einen geeigneten Bauplatz in Nantenbach wird eine Kapelle in Neuendorf errichtet.
Weitere Informationen und Bilder
1777Erstes Schulgebäude
1802Bis zu diesem Zeitpunkt hieß der Ort "Nantenbach-Neuendorf", ab dem Jahre 1802 Neuendorf-Nantenbach
1803Neuendorf mit Ortsteil Nantenbach wurde bayerisch
1821Neben der Kapelle in Neuendorf wurde ein Schulhaus gebaut
1852Beginn der Gleisbauarbeiten der Eisenbahn durch das Gemeindegebiet
1858 Bau des Spritzenhauses zusammen mit der ehemaligen Schulscheune.
Anschaffung der ersten Feuerlöschmaschine durch die Gemeinde für die Pflichtfeuerwehr. Angefertigt von "Mechanikus" Karl Emmerich in Amorbach zum Preis von 275 Gulden
1866 - 1870Die beiden Kriege bringen für die Gemeinde kaum Verluste. Die Einwohner fliehen aus Furcht vor den Preussen in den Wald und lagern an der Sohlquelle
188623. Mai Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Neuendorf. Auf Veranlassung des damaligen Bürgermeisters Franz Rauch und des königlichen Bezirksamtsassesor Lippert traten 25 Männer der neuen Freiwilligen Feuerwehr bei. Es wurden 33 Exemplare der neuen Feuerlöschordnung beim Bezirksamt bestellt und an die Feuerwehrleute verteilt.
1901Eröffnung des Neuendorfer Bahnhofs
1901Erschließung der Bachbrunnenquelle und Bau der ersten Wasserversorgung
1905Gründung des Obst- und Gartenbauvereins
1914Im ersten Weltkrieg fallen 7 Soldaten aus Neuendorf/Nantenbach
1920Gründung der Musikkapelle
1921Elektrifizierung unserer Gemeinde
1928Der ungewöhnlich strenge Winter 1928/1929 hatte dafür gesorgt, dass der Main so dick zugefroren war, dass sogar beladene Fuhrwerke über das Eis fahren konnten.
192915. Sept. Einweihung der heutigen Pfarrkirche
1933Einführung des Sternsinger-Brauches
1936Bau der Nantenbacher Mariengrotte
1939Im zweiten Weltkrieg fallen 27 Soldaten, 20 werden vermisst
1946Gründung des Sportvereines
1953Die Gemeinde baut ein Wohnhaus mit 5 Wohnungen zur Linderung der Wohnungsnot
1954Erste Friedhofserweiterung und Bau eines Leichenhauses
1955Bebauung des ersten Siedlungsgebietes "Spessartstraße" beginnt
1957Verlegung des Sportplatzes vom Main zum Trieb
1961Die sogenannte "Betonstraße" wird gebaut
1965Gründung des Sanitätszuges (Rotkreuzgemeinschaft)
1970Bau des Feuerwehrhauses durch die Gemeinde, 1742 freiwillige Arbeitsstunden beim Bau durch die Feuerwehrkameraden.
1971Beginn der Flurbereinigung und Dorferneuerung
1974Schließung der Dorfschule
1975Erschließung des Siedlungsgebietes "Weinbergstraße" wird abgeschlossen
1977Gründung des Fasenachtsvereines
1978 Gründung der VG Lohr und Beititt unserer Gemeinde.
erste schriftliche Anfrage aus Neuendorf/CH an Bügermeister Zaharadka, wegen Partnergemeinde
1981Gründung des Bayern Fanclubs
Besiegelung der Partnerschaft Neuendorf am Main und Neuendorf/CH
1982Schließung des Neuendorfer Bahnhofs
1983Ausbau der Schönrainstaße
1986Bau des Kindergartens
1987Bau des Pfarrheims
1988Umbau des Schulgebäudes zu einem neuen Rathaus wird abgeschlossen
1992Fertigstellung der Umgehungsstraße B26
1994Freigabe der Nantenbacher Kurve
1997Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses (Nach Anbau)
2003Einweihung der Schönrainhalle
2012Abschluß der Flurbereinigung und Dorferneuerung
November: Neuendorf bekommt endlich DSL
2013Feuerwehr erhält neues Feuerwehrfahrzeug
Stele am Dorfplatz Nantenbach
1717 erstes Kirchlein
Main zugefroren
Friedhof Neuendorf nach erster Erweiterung von 1954
Bahnhof Neuendorf
Foto: Ungemach
Pflanzung Spessarteiche in Neuendorf/CH zur Besiegelung der Partnerschaft

^